Auch Hardt-Hanfgarten ist aktiv!

Ich möchte an dieser Stelle auf die zur Zeit laufende Spendenaktion der Nachbarn aus Hardt-Hanfgarten aufmerksam machen.
Auch hier kann der Ausbau nur erfolgen, wenn ein Eigenanteil geleistet wird. Daher ist ein Spendenkonto eingerichtet worden:

Kontoverbindung Breitbandinitiative Hardt-Hanfgarten:

Empfänger: Günter Kalkuhl für die Breitbandinitiative Hardt-Hanfgarten
(gemeinsame Kontoführung durch Carla Leyens,
Sabine Hussmanns und Günter Kalkuhl)
Verwendungszweck: Breitbandversorgung Hardt-Hanfgarten
Bank: Volksbank Oberberg
Konto: 2000222022
IBAN: DE44384621352000222022
BIC: GENODED1WIL

Betrag: Wenn alle Inhaber von Internet-Anschlüssen einmalig einen Betrag von mindestens 50 Euro, wenn möglich 100 Euro zahlen, wird es gelingen, den erforderlichen Eigenanteil aufzubringen.
Bitte helfen Sie mit, Hardt-Hanfgarten mit einer guten Breitband-Anbindung für die Zukunft zu fit zu machen.

Zum Projekt Hardt-Hanfgarten:



Eine Umfrage im Juni 2013 hat den Bedarf an besserer Breitbandversorgung für Hardt-Hanfgarten belegt.

Daraufhin wurde im Juli 2013 eine Markterkundung durchgeführt mit dem Ziel, einen Breitbandanbieter zu finden, der ohne öffentliche Förderung den Ausbau realisieren wird.
Es wurde kein entsprechender Anbieter gefunden, der den Ausbau wirtschaftlich d.h. kosten deckend vornehmen konnte. (Marktversagen)

Der schlechte Versorgungsgrad in Verbindung mit dem Marktversagen erfüllt grundsätzlich die Voraussetzungen für eine Förderung aus Landesmitteln.

In Vorbereitung eines Förderantrages wurde im November 2013 ein Auswahlverfahren gestartet mit Fristende 15.01.2014. Darin wurden Breitbandanbieter aufgerufen, eine technische Lösung anzubieten unter Nennung des Betrags der Finanzierungslücke.
Eine Förderung sieht grundsätzlich den Ausgleich dieser Finanzierungslücke aus öffentlichen Mitteln vor – zu einem bestimmten %-Satz. Dieser betrug in 2013 90 %. Die übrigen 10 % sind von der Kommune aufzubringen-wenn der städtische Haushalt dies erlaubt. Dabei ist es Kommunen im Stärkungspakt (wozu Gummersbach gehört) in 2013 erlaubt gewesen, für diesen Eigenanteil zweckgebundene Zahlungen aus der betreffenden Ortschaft einzusetzen.

Das Förderprogramm 2014 ist noch nicht veröffentlicht. Es ist aber davon auszugehen, dass die Bestimmungen aus 2013 übernommen werden.

Der Förderantrag soll im April 2014 gestellt werden. Bis dahin muss der Eigenanteil in Höhe von 10 % vorliegen. Der Nachweis des Eigenanteil ist eine zwingende Voraussetzung für den Förderantrag.

Eine Förderbewilligung ist nicht vor Sommer 2014 zu erwarten. Für den Ausbau wird dann i.d.R. ein Jahr angesetzt.

Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht die Einzelheiten und Stichtage des kommenden Förderprogramms 2014 bekannt sind, muss der Antrag schon jetzt vorbereitet und formuliert werden, um bei der ersten Förderrunde eine Chance zu haben. (Es besteht kein Anspruch auf Förderung).

Sollte – wider Erwarten – die Förderung aus Landesmitteln nicht gelingen, wird die Breitbandinitiative Hardt-Hanfgarten die Beiträge der Einwohner und Hauseigentümer zurück zu überweisen.

Hinweis: Die Breitbandinitiative Hardt-Hanfgarten trifft sich auf Facebook („Breitband für Hardt-Hanfgarten“)

Dort ist ein Eigenanteil von 8.000,- € durch die Bürger aufzubringen, damit der Ausbau begonnen werden kann.

--------------------------------------------------------------------------------

Hier weitere Links zur Webseite und Facebook-Gruppe.